bridge-sur-implants-slider6

Implantatbrücke

Die Implantatbrücke ist eine gute Wahl, wenn Sie über mehr als 3 benachbarte Zahnlücken verfügen. In einem solchen Fall benötigen Sie nicht für jede Lücke ein Implantat: 2 Implantatpfosten sind in der Lage, eine 3-teilige Brücke zu tragen. Hierbei handelt es sich um den kürzesten möglichen Implantatbau. Die längsten Implantatbrücken enthalten 12 oder 14 Zähne (bei zahnlosen Patienten) und werden durch 6 oder 8 Zahnimplantate gehalten.

Welche Vorteile bieten die Implantatbrücken?

  • Sie bieten ein natürliches und ästhetisches Ergebnis.
  • Die benachbarten Zähne bleiben unversehrt – im Gegensatz zu herkömmlichen Brücken.
  • Implantate erhalten die umgebende Zahnsubstanz und stoppen oder verlangsamen Knochenschwund.
  • Der Kaukomfort ist weitaus besser als dies bei einem herausnehmbaren Zahnersatz der Fall ist.
  • Die Lösung ist festsitzend und kann nicht per Hand entfernt werden.
  • Die Zähne bewegen sich nicht und bieten eine herausragende Stabilität.
  • Der Kostenaufwand ist geringer als bei einem Zahnersatz mit einzelnen Zahnimplantaten.
  • Die Kaufunktion wird wiederhergestellt.
  • Es handelt sich um eine Langzeitlösung.

 

Welche Nachteile sind mit den Implantatbrücken verbunden?

  • Die Zahnreinigung ist zeitaufwändiger als dies beim herausnehmbaren Zahnersatz und bei richtigen Zähnen der Fall ist und sie erfordert ein gewisses Maß an Geschicklichkeit. Patienten mit Implantatbrücken benötigen einige Sonderwerkzeuge zur Zahnreinigung (Interdentalbürste, Zahnseide, Munddusche usw.).
  • Wenn einer der Ersatzzähne beschädigt wird (z. B. Absplittern der Keramik), muss die gesamte Brücke entfernt und repariert bzw. ausgetauscht werden.

Fallstudien

Suchen Sie eine vollständige Implantatbrücke?

bridge-complet

Vollständige implantatbrücken

slider-2

Holen Sie sich Ihren kostenlosen Behandlungsplan – einfach online!


Ich möchte noch heute ein Angebot bekommen >>

Verschiedene implantatgetragene Brückentypen

  • Zementierte Brücken: die Brücke wird auf dem Aufbauteil des Implantats zementiert.

    Vorteile: diese Methode eignet sich für die meisten Patienten. Es bestehen keine ästhetischen Nachteile (wie bspw. das Schraubloch bei verschraubten Brücken). Die Methode ist kostengünstiger.

    Nachteile: die Brücke kann bei Bedarf nicht immer ohne Schäden entfernt werden. In einem solchen Fall muss die Brücke neu angefertigt werden.

  • Verschraubte Brücke: die Brücke wird anhand von Schrauben gehalten.

Vorteile: die Implantatbrücke kann leicht entfernt und bei Bedarf gereinigt/repariert werden.

Nachteile: diese Lösung ist kostenintensiver als die Zementierung. Diese Methode eignet sich für alle Patienten. Die Montagelöcher für die Schrauben können ein ästhetisches Problem darstellen, selbst wenn sie mit ein ästhetischen Verbundstoff gefüllt werden.